Motorola MotoActv Test-Review 2014

Mein absolutes lieblings Feature vom Motorola MotoActv ist das Auswerten der wundervoll gestalteten und umfangreichen Laufdaten. MotoActv ist ein auf Touch-Screen basiertes, GPS Gerät mit integrierten Musik-Player welches die Laufdaten ausgezeichnet wiedergibt. Während der Musikwiedergabe kann MotoActv später verschiedene Daten wie Kilometer/Minute oder Schritte/Minute den verschiedenen Liedern zuordnen und auf einer Map einzeichnen sodass man immer genau weiß wo und bei welchem Lied man am schnellsten gelaufen ist.

Design und Lieferumfang
Motorolas MotoActv kostet ein kleines Vermögen. Die 8GB Version kostet um die 170€. Ein iPod nano kostet die hälfte und bietet auch einen Beschleunigungssensor mit dem es ähnliche Daten erstellen kann. In Verbindung mit dem Nike+ service und kompatiblen Zusätzgeräten kann es ziemlich die gleichen Funktionen bieten und das für viel weniger Geld. Und ein iPod nano ist deutlich schicker und etwas handlicher.

Der Touchscreen vom MotoActv ist viel kleiner als das Gehäuse an sich. Der Startbildschirm zeigt das aktuelle Datum, Uhrzeit, Schrittzähler, Kalorienverbrauch im Ruhemodus und Kalorienverbrauch anhand der geleisteten Workouts.
Wischt man mit dem Finger nach links erscheinen neue Menüs wie Einstellungen, Workouts, Musik und Benachrichtigungen.

Im Lieferumfang sind sehr bequeme und flexible Kopfhörer und ein USB Ladekabel. Das wars. Armband und Clip werden separat für 25€ verkauft was ich unverschämt finde da es wichtig für die Genauigkeit und Funktion ist.

Einrichtung
Der Downloadvorgang des MotoActv Programmes für den PC war sehr leicht und schnell. Die Einrichtung des Web Accounts geht auch ganz fix und ohne Probleme. Einstellungen wie Gewicht, Alter und Geschlecht sind vorzunehmen um den genauen Kalorienverbrauch berechnen zu können.

Um Musik auf das Gerät zu spielen muss man es mit dem USB Kabel verbinden. Das Gerät wird auch sofort als Standard Musik Player erkannt und hat Playlist Kompatibilität. Ein FM-Radio ist auch im Gerät integriert.

Features
Ein cooles Feature ist der “Fit Song”. Man markiert ein bestimmtes Lied welches einen besonders motiviert. Es ist dann besonders schnell verfügbar indem man auf ein kleines Blitz Symbol drückt.

Eine ebenso nette Funktion wird nach ein paar Workouts verfügbar. MotoActv erstellt eine Playlist von Songs bei denen man besonders viel Leistung erbracht hat. Bei der Auswahl werden verschiedene Faktoren berücksichtigt wie Geschwindigkeit, verbrannte Kalorien und Herzfrequenz falls man ein entsprechendes Zubehör angeschlossen hat.
Kleine Zwangspausen wie Ampeln oder Schuhe zubinden erkennt die Software und berücksichtigt diese bei der Statistikgenerierung.

Bei meinem ersten Lauf bemerkte ich, dass das MotoActv auch zu einem spricht. Zum Beispiel erinnert es einen auch mal Trinkpausen einzulegen oder informiert einen wenn man die Hälfte seines Zieles erreicht hat. Die Stimme war Computergeneriert und könnte für manche ein bisschen komisch klingen.

Das 8GB MotoActv ist sehr schnell aufgeladen und die Laufzeit erwies sich auch als sehr gut für ein Gerät mit hellem Display und GPS-Funktion. Bei meinen moderaten Workouts hat es gereicht das Gerät alle 3 Tage zu laden.
Motorola hat angekündigt per Software Update einen besonders Akkusparenden Marathon-Modus nachzuliefern.

Per Bluetooth kann man das MotoActv mit einem Android-Smartphone koppeln um zusätzliche Statistiken per App abrufen zu können.

MotoActv mehr Statistiker als Ökonom
Falls man einen neuen Musik-Player sucht und die Apple Konkurrenz zu wenig Funktionen bietet wäre das MotoActv keine schlechte Wahl. Es ist jedoch teuer und wichtiges Zubehör muss separat gekauft werden.
Ein iPod nano in Verbindung mit Nike+ kann man so ziemlich die gleichen Funktionen für viel weniger Geld bekommen. Kann man auf einen Musik Player verzichten wäre das Fitbit One, welches einen Beschleunigungs- und Höhensensor für 100€ bietet, eine gute Wahl.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>